Ehemailiger Schützling wurde bei der Internationalen Schule Dresden aufgenommen

Sehr geehrter Herr Lehmann,

 

wir dürfen Ihnen heute mitteilen, das A. an der Internationalen Schule in Dresden angenommen wurde.

A. wird die Jahrgangsstufe 11 noch einmal (mit einem Wechsel der Leistungsfächer von ehemals Mathematik zu aktuell Deutsch) absolvieren, um dann die Jahrgangsstufe 12 mit einem hoffentlich guten Abschluss zu beenden. A. freut sich sehr und war sehr aktiv in dem Bewerbungsprozess involviert.

Wir möchten Ihnen beide von ganzen Herzen für Ihren Einsatz und Unterstützung danken, ohne Ihre Empfehlung wäre dies nicht möglich gewesen.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

C & A

 

Der Schützling war vor einigen Jahren bei uns zur lerntherapeutischen Einzelförderung, wegen einer Lese-Rechtschreib-Schwäche/Rechenschwäche und war im Rahmen des Abiturs in einem Schüleraustauschjahr an einer Auslandsschule. Mit ihrer hohen Intelligenz hatte die Schülerin Schwierigkeiten in einem deutschen Regelgymnasium. Nach unserer Einschätzung eignete sie sich sehr gut für Internationale Schule Dresden und die Schülerin wurde aufgenommen. Über solche Rückmeldungen freuen wir uns. Da die DIS ein sehr gutes Lernumfeld für begabte Schüler bietet, ist dies die beste Wahl in Dresden und Umland.

 

Wer zu seiner Legasthenie steht, kann sie leichter bewältigen!

Ein Erfahrungsbericht von Lars Michael Lehmann

Eine Legasthenie kann man erst dann bewältigen, wenn man seine Biografie, mit seinen negativen Erfahrungen aufgearbeitet hat. Dazu habe ich einige Jahre gebraucht. Weil, ich keine Hilfe zur Bewältigung meiner Legasthenie, von Lehrern, Eltern oder staatlicher Seite bekam. Darum musste mich selber auf den Weg machen, um eine Antwort für mich zu finden. Denn ich hatte den Willen, meine Legasthenie zu bewältigen. Ich wollte mein Leben, entsprechen meiner Möglichkeiten gestalten. Das ist mir bis heute gelungen! Wie es mir gelang, werde ich hier berichten. weiterlesen →

Unsere Förderung hat sehr gut geholfen!

SCAN0016

Wir haben uns über diese Postkarte sehr gefreut. Hier wurde uns einmal wieder bescheinigt das dank der Arbeit von Legasthenie Coaching der Schützling sich sehr gut in der Schule entwickelt hat.

Es handelte sich hier um eine Schülerin, die keine Legasthenie hatte, sondern eine erworbene Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS).

Wir fühlen uns durch solche Rückmeldungen in unserem wissenschaftlichen Verständnis bestätigt, dass nur eine differenzierte Förderung den gewünschten schulischen Erfolg bringen kann.

 

Es ist einfach schön zu beobachten, wenn sich unsere Schützlinge mit unserer Förderung so entwickeln können.