1 Min LesezeitStudienprojekt: Erwachsene mit Lese-Rechtschreib-Schwächen

Studienprojekt: Erwachsene

Studienprojekt: Erwachsene

Projekttitel: Entwicklungsbiographien bei lese-rechtschreib-schwachen Erwachsenen

Projektbeschreibung:

Kontext

Über die biografische Entwicklung von legasthenen und lese-rechtschreib-schwachen Erwachsenen gibt es bis heute nur wenig Grundlagenforschung. Im Praxisfeld, dass mit den Betroffenen arbeitet, wird häufig die Frage gestellt, worin die Ursachen für eine Legasthenie oder LRS liegen können. Oder welche Ursachen eine Rolle dabei spielen, wie sich Erwachsene mit diesen Lernschwächen persönlich und berufsbiografisch entwickeln.

Fragestellungen

Das Forschungsprojekt untersucht Entwicklungs- und Verlaufsprozesse in der Biografie von Erwachsenen mit Lese-Rechtschreib-Schwächen. Was gibt es für unterschiedliche Ursachen, soziale Umweltbedingungen und sozialweltliche Differenzen, weshalb Erwachsene ihre Lese-Rechtschreib-Schwäche in ihrer Schul- und Berufsbiografie nicht bewältigen können? Welche unterschiedlichen Entwicklungen gibt es bei betroffenen Erwachsenen? Warum entwickeln sich Betroffene in ihren Schul- und Berufsbiografien unterschiedlich? In welcher sozialen Welt leben Betroffene?

Untersuchungsmethoden

Grundlagenforschung und Theoriebildung des Ursachen- und Zusammenhangkomplexes bei Erwachsenen mit Lese-Rechtschreib-Schwächen.

Das Projekt erforscht mittels GTM (Grounded-Theory-Methodologie) (Strauß/Corbin) und problemzentrierten narrativen Leitfadeninterviews (Schütze 1985) die sozialpsychologische Entwicklung von der Kindheit bis in das Erwachsenenalter anhand vergleichender Fallstudien. Das Projekt erhebt Interviews von Erwachsenen mit Lese-Rechtschreib-Schwächen im Alter von 18 bis 70+ Jahren.

Die Interviews sind bis Ende Februar 2018 abgeschlossen.

Laufzeit: 01.06.2017 bis Ende 2021