Diagnose

Fachübergreifende Diagnostik der Ursachen

313826_blog

Wir sehen uns den ganzen Menschen in seiner gesamten Entwicklung an und beurteilen die Probleme aus Sicht der Bildungsforschungs- und Sozialforschung – und nicht nur aus dem Blickwinkel der klinisch-psychologischen Fachrichtung die diese Phänomene als krankhafte Störbilder eingruppiert. Aus der Forschung wissen wir, dass nicht alle Lernschwierigkeiten psychosoziale Probleme verursachen müssen. Psychische Probleme werden nach unserer Erkenntnis, häufiger im Zusammenhang der Wechselwirkung, durch die soziale Umwelt (Sozialisation, Lernumwelt) begünstigt, wie es unser in unserem theoretischen Ursachsen- und Wechselwirkungsmodel der Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten darstellt wird.

Bei der Diagnose und Erforschung der Ursachen für Lernprobleme beim Lesen, Schreiben und Rechnen bewegen wir uns methodisch auf der pädagogischen, linguistischen, soziologischen und testpsychologischen Ebene und orientieren uns damit an internationalen Richtlinien der Legasthenieforschung. Dazu fließt das Wissen aus der langjährigen Forschung und Praxis, sowie die Kenntnis der Lebenspraxis von Betroffen ein, die diese Schwierigkeiten durchlebt und bewältig haben.

So können wir eine aussagekräftige und objektive Diagnostik durchführen, die Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche mit hoher Wahrscheinlichkeit feststellen oder ausschließen kann – deutlich fortschrittlicher und genauer, als sie im Regelfall üblich ist.

Diagnostik für Kinder- und Jugendliche

Kinder- und Jugendliche, ab der 2. Klasse (Grundschule/Oberschule/Gymnasium)

  • LRS/Legasthenie
  • Dyskalkulie (Rechenschwäche)

 Diagnostik für Erwachsene

  • LRS/Legasthenie
  • Dyskalkulie (Rechenschwäche)
  • Junge Erwachsene (Berufsausbildung und Studium, inkl. Feststellung des individuellen Bedarfs für einen Nachteilsausgleiches, entsprechend der jeweiligen Prüfungsordnung (IHK, HwK, FH und Universitäten)
  • Dazu bieten wir Betroffenen eine spezielle Berufsberatung für die angestrebte Ausbildung/Studienwahl an, die die vorhandenen Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben sowie Rechen berücksichtigen können. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung können wir eine unabhängige und objektive Beratung für die berufliche Entscheidung junger Erwachsener bieten.
  • Fach- und Führungskräfte

    Spezialdiagnostik

  • Hochbegabung in Verbindung mit Lernschwächen

Eine Diagnostik dauert in der Regel ca. 3 Stunden und wird in nach Terminvereinbarung in unserer Einrichtung durchgeführt. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin, in unserem Institut per E-Mail oder Anruf.

Datenschutz nach DSGVO

Legasthenie Coaching – Institut für Bildungs- und Forschung behandelt alle erhobenen Daten vertraulich unseren auf unserem. Sie fließen mit in unsere Forschungsarbeit ein, werden vorher anonymisiert und liegen auf eigenen verschlüsselten Servern. Informationen werden nur bei Vorliegen einer schriftlichen Schweigepflichtentbindung bei externen Gesprächen mit anderen Fachleuten, Schulen und Behörden ausgetauscht.

 Rechtliche Grundlagen

 Getrennt lebende Eltern

Getrennt lebende Eltern müssen eine unterschiebene Einverständniserklärung beider Elternteile zur Testung mitbringen.

 Gesetzliche Regelungen der Krankenkassen

Eine Diagnostik wird in seltenen Fällen von einer öffentlichen Stelle (Sozialamt, Agentur für Arbeit, Krankenkassen) bezahlt. Dies gilt für die Diagnostiken und Lerntherapien für alle Lese-Rechtschreib-Schwächen oder Dyskalkulien o.Ä. Lernstörungen, da sie als nichtverordnungsfähige Heilmittel, nicht zu Lasten der Krankenkassen abgerechnet werden dürfen. Qualifizierungen der Fachleute/Therapeuten spielen hierbei keine Rolle.

 Eingliederungshilfe nach SGB 35a VIII

In einzelnen Fällen kann es eine Eingliederungshilfe, über das Jungendamt nach SGB §35a VIII geben. Im Vorfeld muss über den Amtsarzt, eine Bedrohung einer seelischen Behinderung festgestellt werden, um Hilfen über das Jugendamt zu erhalten.

 Sozial schwächere Familien

Als Intuition helfen wir sozial schwächeren Familien, sofern sie uns ihre Bedürftigkeit mit einer Vorlage eines Nachweises (Alg. II/I oder Bafög, Wohngeld, Rentenbescheid) vorlegen.