Ein Beispiel: Wie ein Schüler ohne LRS-Klasse erfolgreich das Gymnasium schafft

Heute hatten wir eine bewegende Verabschiedung eines Schützlings. Dieser Schüler kam vor 3 Jahren zur lerntherapeutischen Einzelförderung. Die Eltern entschieden sich gegen eine LRS-Klasse, weil sie dem Jungen eine bestmögliche und umfassende Förderung seiner Persönlichkeit angedeihen lassen wollten. Der Vater des Kindes ist eine Führungskraft und selbst Legastheniker. Wir können uns noch sehr genau an... Weiterlesen →

Die familiäre Häufigkeit von Lese-Rechtschreib-Schwächen

In der wissenschaftlichen Literatur wird schon seit vielen Jahrzehnten diskutiert, ob die Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten in Familien häufiger vorkommen können und andere Schwächen wiederum erworben sein können. Unsere nichtrepräsentative Stichprobe deutet darauf hin, dass rund 58 Prozent aller Lese-Rechtschreib-Schwächen häufiger in Familien auftreten. Bei jeweils 16 Prozent der Befragten hatten Vater bzw. Mutter ähnliche Schwächen in der... Weiterlesen →

2. Forschungswerkstatt

Vom 14. – 16. 02. 2019 findet an unserem Institut unsere 2. Forschungswerkstatt statt. Während unserer ersten Werkstatt Anfang Januar sind wir wieder ein ganzes Stück vorangekommen und konnten einige Interviews segmentieren. Für uns sind diese Forschungswerkstätten ein großer Gewinn, weil wir wieder ein Stück mehr über die Entwicklungsbiografien von betroffenen Kindern und Jugendlichen lernen... Weiterlesen →

Schwerpunkt: Forschungswerkstatt 2019

Einer der Arbeitsschwerpunkte unseres Teams im Jahr 2019 wird die weitere Erforschung der Themen LRS, Legasthenie und Dyskalkulie sein. Dazu findet vom 3. bis 5. Januar 2019 die erste sozialwissenschaftliche Forschungswerkstatt an unserem Institut statt. Drei weitere Treffen mit Experten unseres Fachgebiets folgen in den nächsten Monaten. Die Datenerhebung für unsere beide Studien ist Ende... Weiterlesen →