Eltern haben häufig einen mittelmäßigen Wissensstand zum Thema LRS und Legasthenie

Unsere Befragung der letzten Jahre, die eine nicht verallgemeinerbare Stichprobe mit 101 Antworten ist, deutet auf einen mittelmäßigen Wissensstand der Eltern zur LRS- und Legasthenieproblematik bei Kindern und Jugendlichen hin. Sehr gut wissen rund 15 bis 22 Prozent der Befragten über das Thema LRS und Legasthenie Bescheid. Rund 10 Prozent schätzen ihr eigenen Wissen als... Weiterlesen →

Biographiearbeit bei Erwachsenen mit Legasthenie

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit einem neuen Thema, der Biographiearbeit bei erwachsenen Legasthenikern. Dieser Bereich ist in der pädagogisch-psychologischen Praxis noch relativ neu. Eine zielgerichtete Biographiearbeit kann in der Arbeit mit Betroffenen zur Bewältigung der speziellen Lese-Rechtschreib-Schwäche hilfreich sein, denn nicht alle Probleme müssen immer von einem Psychologen behandelt werden. Eine psychologische Behandlung... Weiterlesen →

Ein Beispiel: Wie ein Schüler ohne LRS-Klasse erfolgreich das Gymnasium schafft

Heute hatten wir eine bewegende Verabschiedung eines Schützlings. Dieser Schüler kam vor 3 Jahren zur lerntherapeutischen Einzelförderung. Die Eltern entschieden sich gegen eine LRS-Klasse, weil sie dem Jungen eine bestmögliche und umfassende Förderung seiner Persönlichkeit angedeihen lassen wollten. Der Vater des Kindes ist eine Führungskraft und selbst Legastheniker. Wir können uns noch sehr genau an... Weiterlesen →

Niedriger Kenntnisstand bei Lehrern zum Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche

In der Fachwelt und bei betroffenen Eltern wird schon seit vielen Jahren über den niedrigen Kenntnisstand zum Thema Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) diskutiert. Im Jahr 2011 berichteten wir darüber (Lehmann, 2011), dass der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. (Tutmann, 2011) und eine Online-Umfrage der LegaKids-Stiftung (LegaKids-Stiftung, 2010) von einem sehr niedrigen Kenntnisstand der Lehrer über das... Weiterlesen →